Eigentlich ist es selbstverständlich: „Müll gehört in den Mülleimer“ – jedes Kind weiß das. Doch leider ist diese Botschaft nicht bei Jedem immer präsent. Das zeigt sich vor allem, wenn man beim Autofahren aus dem Fenster schaut: Weggeworfener Müll in unseren Straßengräben ist ein Problem und eine äußerst vermeidbare Gefahr für unsere Umwelt.

Daher führt die Vogel- und Naturschutzgruppe Brandau e.V. am Samstag, den 18.03.2017 – wie immer am Tag nach ihrer Jahreshauptversammlung – ihre alljährliche Straßengrabenreinigung durch. Mit einem freundlicherweise von der Gemeinde Modautal zur Verfügung gestellten Auto und zahlreichen Müllsäcken und -greifern bewaffnet durchkämmen wir hoffentlich wieder die Straßengräben an allen Ortsausgangsstraßen Brandaus. Damit uns das gelingen kann, laden wir alle Interessierten – nicht nur Mitglieder des Vereins – ein, ein Zeichen gegen den Müll zu setzen und an der Aktion teilzunehmen. Festes Schuhwerk oder Gummistiefel sollten mitgebracht werden, alle anderen Ausrüstungsgegenstände werden gestellt. Auch für eine kleine Stärkung nach getaner Arbeit ist gesorgt.

Treffpunkt für die Aktion ist an besagtem Samstagmorgen um 9 Uhr am Sportplatz in Brandau. Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

(Jan Drucktenhengst)

 

Die Vogel- und Naturschutzgruppe Brandau e.V. lädt alle Mitglieder und Freunde des Vereins herzlich zur diesjährigen Jahreshauptversammlung am Freitag, den 17. März 2017 um 19:30 Uhr im Haus am Mühlberg ein.

Der Vorstand um Vorsitzende Gabi Pratz heißt aber natürlich auch alle interessierten Gäste herzlich Willkommen! Die Jahreshauptversammlung ist eine von vielen Gelegenheiten, bei denen Sie sich über unsere Aktivitäten informieren und einen ersten Eindruck von unserem Verein gewinnen können. Wir freuen uns auf Ihr Kommen. Auf der Tagesordnung stehen im diesen Jahr:

  1. Begrüßung
  2. Totenehrung
  3. Wahl zweier Protokoll-Beurkunder
  4. Tätigkeitsberichte:
  • Vorsitzender
  • Rechner
  • Schriftführer
  • Betreuer Nistkästen
  • Betreuer Winterfütterung
  • Weitere Aktivitäten
  1. Bericht der Kassenprüfer
  2. Entlastung des Vorstands
  3. Neuwahl der Kassenprüfer
  4. Pläne für 2017
  5. Verschiedenes

Unter dem Punkt Verschiedenes fallen in diesem Jahr u.a. die Themen Fledermäuse in Brandau und die geplanten Aktionen für ein bienen- und vogelfreundliches Brandau, aber kommen Sie vorbei und sehen Sie selbst!

(Jan Drucktenhengst)

 

In diesen Tagen steht vielerorts ein gründlicher Wohnungsputz an. Aber nicht bei uns zuhause im Wohnzimmer, sondern bei vielen Vögeln in ihren Wohnhöhlen. Dank ihres Zweiten Vorsitzenden Michael Schoeler kann die Vogel- und Naturschutzgruppe Brandau e.V. hierzulande zahlreiche Nistkästen für heimische Vögel betreuen.

Über 200 Brutstätten mit GPS-Koordinaten sind für die Brandauer Gemarkung in Michael Schoelers Laptop gespeichert, alle muss er in der bevorstehenden kalten Jahreszeit vom Baum holen, öffnen, ggf. vom Nest des vergangenen Jahres und Verschmutzungen befreien und schließlich wieder aufhängen. Doch diese Arbeit zahlt sich aus.

Dank des Engagements des Zweiten Vorsitzenden der Vogel- und Naturschutzgruppe Brandau e.V. können die bei uns heimischen Vögel auch in den heute stark forstwirtschaftlich genutzten und häufig als Monokultur angelegten Wäldern noch ein geeignetes Plätzchen zur Aufzucht ihrer Jungen finden, das ihnen die Natur nicht mehr überall bereitstellen kann. Doch die Nistkästen müssen dazu wie oben beschrieben im Winter gereinigt werden, um Parasiten und Schmutz zu entfernen. Außerdem werden einige Nistkästen ausgetauscht, sofern diese beschädigt wurden oder herabgefallen sind. Unser Verein hat daher in diesem Jahr beschlossen, eine Bestellung von Nistkästen aus der Vereinskasse zu erwerben, um durch Waldarbeiten, Stürme oder aus anderen Gründen nicht mehr bewohnbare Nistkästen austauschen zu können.

An dieser Stelle wollen wir auch noch einmal daran erinnern, dass die Vogel- und Naturschutzgruppe Brandau e.V. auch einige der bestellten Nistkästen abzugeben hat. Fragen Sie dazu einfach bei der Ausgabestelle für Vogelfutter bei Familie Drucktenhengst immer samstags von 10-12 Uhr nach. Es wäre sicher auch eine interessante Möglichkeit, einen solchen Nistkasten für den eigenen Garten zu Weihnachten zu verschenken.

Doch noch einmal zurück zu unserer Arbeit: Dank Michael Schoeler kann also nun der nächste Sommer kommen, und die Vögel finden im nächsten Jahr finden eine saubere Wohnhöhle vor, in der sie es sich gemütlich machen können. Aber auch im Winter finden sich durchaus Bewohner für die steinernen Behältnisse. Nicht selten machen sich Siebenschläfer oder andere kleine Säugetiere darin bequem und nutzen die Gelegenheit, ihren Winterschlaf zu halten.

Und damit wünschen wir auch Ihnen einen schönen Winter und eine gesegnete Adventszeit sowie schon vorab ein frohes Weihnachtsfest.

(Jan Drucktenhengst)

 

Jetzt zur Adventszeit geht es wieder los, wir suchen Geschenke für Alle, die uns etwas bedeuten. Die Vogel- und Naturschutzgruppe Brandau e.V. hat hierzu eine ganz besondere Idee für Sie.

 

Zur Weihnachtszeit haben wir von der VNB ein besonderes Angebot für Sie: Verschenken Sie Ihren Liebsten doch einfach eine Mitgliedschaft in unserem Verein! Wie könnte man besser einen guten Zweck mit einem schönen Geschenk verbinden? Denn unser Verein ist gemeinnützig und hilft der heimischen Tierwelt mit zahlreichen Aktionen im ganzen Jahr.

Wenn Sie Mitglied werden oder eine Mitgliedschaft verschenken wollen, kommen Sie einfach bei der Ausgabe für Vogelfutter bei Familie Drucktenhengst in Brandau (Odenwaldstraße 71), jeden Samstag von 10 bis 12 Uhr, vorbei und Sie erhalten sogar noch eine Portion Vogelfutter gratis dazu.

Aber auch die Möglichkeit, ebenfalls bei der Vogelfutterausgabe einen der von uns bestellten Nistkästen zu erwerben und womöglich zu Weihnachten zu verschenken, ist sicher eine Überlegung wert. Entscheiden können Sie sich dafür also auch noch kurzfristig vor Ort, kommen Sie einfach vorbei!

Wir freuen uns auf Ihre Bereitschaft, zu Weihnachten etwas Schönes zu verschenken und dabei auch noch etwas Gutes für unsere Umwelt zu tun und wünschen Ihnen eine gesegnete Adventszeit.

(Jan Drucktenhengst)

Spätestens am vergangenen Wochenende hat sich deutlich gezeigt, dass der Winter vor der Tür steht, und auch wir von der Vogel- und Naturschutzgruppe Brandau starten somit am kommenden Wochenende mit der Winterfütterung und der alljährlichen Futterausgabe für Mitglieder und Freunde des Vereins in die neue Jahreszeit.

Zum Winteranfang erhalten Vogelschützer ab dem kommenden Wochenende wieder Vogelfutter gegen eine Spende über unseren Verein. Die Ausgabe von Vogelfutter (eine Mischung aus Sonnenblumenkernen, Fett- und Streufutter, Waldvogelfutter, Weizen und Haferflocken) beginnt am Samstag, den 19.11.2016 und findet ab diesem Tag jeden Samstag von 10-12 Uhr bei Uwe und Jan Drucktenhengst in der Odenwaldstraße 71 in Brandau statt.

Wir möchten dabei darauf hinweisen, dass dies nicht bedeutet, dass von nun an sofort und möglicherweise sogar dauerhaft bis Ostern gefüttert werden muss. Lediglich, wenn die Vögel durch den gefrorenen Boden oder eine geschlossene Schneedecke selbstständig keine Nahrung mehr finden können, ist es sinnvoll, durch Fütterung im eigenen Garten oder am Waldrand den Vögeln die Futtersuche zu erleichtern und ihnen Nahrung bereitzustellen. Gerne können Sie neben unserem Futter natürlich auch Obst oder Meisenknödel bereitstellen oder ein Futterhäuschen bzw. Futtersilo aufstellen. Letzteres verhindert in erster Linie, dass das Futter nicht durch Kot verunreinigt wird.

Zudem gibt es noch eine wichtige Neuerung bei der diesjährigen Futterausgabe: Unser Verein, der neben der Winterfütterung auch insgesamt über 200 Nistkästen auf der Brandauer Gemarkung betreut, hat in diesem Jahr aufgrund einiger Schäden an den Wohnhöhlen eine neue Nistkastenbestellung aufgegeben. Einige Exemplare davon können Sie bei der Futterausgabe käuflich erwerben. Fragen Sie dazu einfach direkt bei der Abholung nach.

Zum Schluss noch eine Bitte bzgl. der Futterausgabe: Um Müll zu vermeiden, bringen Sie zur Futterausgabe bitte eigene Gefäße zum Abfüllen des Vogelfutters mit. Vielen Dank!

(Jan Drucktenhengst)

Jetzt, wo die warme Jahreszeit endgültig zu Ende geht, neigen sich auch in unseren Gärten die schönsten Monate langsam dem Ende zu. Doch nun gilt es, den Garten fürs kommende Jahr fit und für zahlreiche heimische Tiere und Pflanzen zu einem Zuhause zu machen. 

Zahlreiche heimische Tiere nutzen Ihren Garten nicht nur im jetzt vor der Tür stehenden Winter als Zuhause. Alle Gartenbesitzer sind daher dazu angehalten, ihren Garten tierfreundlicher zu gestalten. Igel und zahlreiche andere Kleinlebewesen, aber auch die in Mitteleuropa überwinternden Vögel sind froh, wenn Sie in Sträuchern und Hecken einen Unterschlupf bzw. Nahrung finden.

Meiden Sie daher große, eintönige Rasenflächen und exotische Gehölze und legen Sie stattdessen Hecken und Sträucher an, die hier bei uns heimisch sind und damit auch den hier lebenden Vögeln und anderen Tieren Unterschlupf bieten und sie ernähren. Weißdorn oder Holunder dienen dabei sowohl als Niststätte wie auch als wichtige Nahrungsquelle, wohingegen Thujen und andere ortsfremde Arten für bei uns heimische Tiere kaum attraktiv sind und zu einem „toten Garten“ führen. Für weiterführende Informationen zur und Hilfe bei der naturnahen Gartengestaltung wenden Sie sich gerne direkt an unseren Verein.

 

Ein Beispiel für naturnahe Gartengestaltung:

Ein Garten, wo die Natur keinen Platz hat:

Übrigens:

Auch ein Reisig- oder Laubhaufen, der im Winter nicht aufgesammelt und entsorgt, sondern einfach liegengelassen wird, kann dabei Igel&Co. für die Winterruhe dienen. Helfen Sie Ihren tierischen Gästen doch einfach, indem Sie solche Laubhaufen bewusst an einigen Stellen, gerne auch unter einem Baum oder Strauch, liegen lassen und denken Sie bei Ihrer Gartengestaltung an die zahlreichen Gartenbewohner, die es Ihnen danken werden.

(Jan Drucktenhengst)

Im Herbst ist es draußen oft kalt und regnerisch. Dennoch sollten Sie bereits jetzt an den nächsten Frühling denken! Die Vogel- und Naturschutzgruppe Brandau e.V. motiviert alle Hobby-Gärtnerinnen und Hobby-Gärtner, schon jetzt dafür zu sorgen, dass draußen im nächsten Jahr heimische Blumen blühen und den Wildbienen eine Freude bereiten.

Jetzt, zur nasskalten Herbstzeit, sollten Sie den Grundstein legen für eine tolle Blumenenpracht im nächsten Frühjahr und noch vor dem ersten Frost Blumenzwiebeln in den Boden setzen. Sicherlich haben Sie in Ihrem Garten ein schönes Plätzchen für ein paar Frühlingsblüher, die Ihren Garten verschönern können.

Egal ob neben der Hecke, auf dem Rasen oder in einem frostfesten Topf auf Terrasse oder Balkon – mit der Wahl einheimischer Blütenpflanzen unterstützen Sie nebenbei unsere Natur und sichern das Überleben heimischen Bienenvölker! Damit sich Wildbienen und andere Insekten mit Ihnen an den Blüten erfreuen können, wählen Sie vorzugsweise Sorten wie Krokus, Narzisse, Mai- oder Schneeglöckchen. Aber auch mit früh blühenden Stauden wie Buschwindröschen oder Waldmeister können Sie, wenn Sie diese jetzt in die Erde setzen, Bienen im nächsten Frühjahr eine Freude machen. Und gleichzeitig können Sie damit an den trüben Tagen schon in Vorfreude den Frühling erwarten…

Tipp: Bestellen Sie die Blumenzwiebeln doch einfach bei ökologisch ausgerichteten Betrieben übers Internet oder kaufen Sie vor Ort, falls Sie einen Händler kennen, der solche Produkte anbietet. Falls Sie weniger mobil oder internetaffin sind, können Sie aber auch einmal bei Michi’s Blumenparadies in Brandau vorbei schauen, denn auf Kundenwunsch können dort ab sofort auch heimische Blumenzwiebeln bestellt werden. Vielen Dank an Michaela Erhardt für dieses tolle Engagement!

(Jan Drucktenhengst)

Der Vereinsausflug der Vogel- und Naturschutzgruppe Brandau e.V. führte in diesem Jahr ins schöne Limburg an der Lahn. Zwei Gruppen erkundeten die Gegend zu Fuß und mit dem Kanu.

Am Sonntag, den 28. August 2016 veranstaltete die Vogel- und Naturschutzgruppe Brandau e.V. seit einigen Jahren einmal wieder einen Vereinsausflug. Man traf sich mit 26 Personen um 8 Uhr am Brandauer Rathaus und fuhr zunächst mit dem Odenwälder Busunternehmen Wissmüller nach Limburg, wo eine Gruppe aus 9 Personen ausstieg und die Stadt zu Fuß erkundete. Die restlichen Reisenden fuhren weiter flußaufwärts zur Einstiegsstelle nach Aumenau, um von dort mit dem Kanu Kurs auf das ca. 10 Kilometer entfernt gelegene Runkel zu nehmen.

Während die erste Gruppe nach einer kurzweiligen einstündigen Stadtführung eine Bootsfahrt in größerem Maßstab auf der Lahn unternahmen, paddelten die Anderen auf ihren bedeutend kleineren Kanus knapp über 10 km die Lahn hinab. Unterwegs konnte man bei der Fahrt durch die zahlreichen Lahnschleifen u.a. im Naturschutzgebiet Wehrley bei Runkel typische Fisch- und Vogelarten der dortigen Region wie die Barbe oder den Eisvogel beobachten.

Aber auch der Spaß kam bei beiden Gruppen nicht zu kurz. Die Kanufahrer hatten bei hochsommerlichen Temparaturen Spaß daran gefunden, sich mit dem kühlen Naß ein wenig Abkühlung zu verschaffen und die Wanderer genossen die Wartezeit auf die Kanuten bei einem leckeren Eis in der Limburger Altstadt.
Zum Schluss traf man sich zu einem gemeinsamen Abschluss bei Kaffee und Kuchen und fuhr dann gegen 17 Uhr gemeinsam zurück in den Odenwald. Wir bedanken uns für den Zuspruch und wünschen noch einen schönen Spätsommer!

(Jan Drucktenhengst)

 

An dieser Stelle dürfen wir Ihnen eine kleine Bildergalerie zu unserem Vereinsausflug am 28.08.2016 nach Limburg an der Lahn präsentieren. Klicken Sie sich durch! Viel Spaß!

 

Ihre Vogel- und Naturschutzgruppe Brandau e.V.

(Jan Drucktenhengst)

Wie für Menschen, so ist es auch für Tiere überlebenswichtig, zu trinken. Gerade bei den hohen Temperaturen in diesen Wochen. Denken Sie deshalb bitte an Wasser für die Tiere in Ihrem Garten.

An einem Gartenteich mit Flachwasserzone können Vögel, Igel, Insekten und viele Tiere mehr ihren Durst stillen. Aber auch eine Vogeltränke kann Leben retten. Stellen Sie am besten eine Tränke etwas erhöht und von allen Seiten gut einsehbar auf, damit Vögel nicht von Katzen überrascht werden können. Eine Tränke auf dem Boden (ebenfalls gut einsehbar) hilft zusätzlich Igeln, an das überlebenswichtige Nass zu kommen. Wichtig: Täglich das Wasser erneuern, damit sich keine Krankheiten übertragen können. (Gabi Pratz)