Archives for posts with tag: Mähtod

Als Auftakt zur diesjährigen Aktion „Rehkitzrettung“ in Brandau gibt es am 13. Mai um 15:30 Uhr Kaffee und Kuchen für alle (potentiellen) Helfer. Weitere Infos gerne per Mail (s.u.).

In diesen Wochen werden bei uns die ersten Rehkitze geboren. In der sogenannten Setzzeit werden die frisch geborenen Rehkitze in dichtem Gras oder hohen krautigen Flächen versteckt. Bei drohender Gefahr drücken sie sich dicht an den Boden und bleiben reglos liegen. Diese Instinkthandlung führt leider dazu, dass jedes Jahr Rehkitze dem Mähtod zum Opfer fallen.

Wie in den vergangenen Jahren, engagiert sich die Vogel- und Naturschutzgruppe Brandau wieder bei der Rehkitzrettung, in Zusammenarbeit mit den zuständigen Jagdpächtern. Helfen Sie (wieder) mit?

Ob Vereinsmitglied oder nicht, melden Sie sich bei uns mit Namen und Telefonnummer oder E-Mail Adresse, wenn Sie bei der Rettung der Rehkitze mithelfen wollen. Wir informieren Sie dann, sobald eine Wiese zum Mähen ansteht und abgesucht werden soll. Melden Sie sich jetzt bei uns, wir geben Ihnen auch gerne weitere Informationen. (Gabi Pratz)

Nächster Termin für die Rehkitzrettung …

Donnerstag, 26. Mai (Fronleichnam), 9 Uhr, Treffpunkt am Tennisplatz in Brandau

Helfen Sie mit?

Der Frühling begeistert uns und schon sind hier und da die ersten  Vogeljungen im Garten zu sehen. Vor unseren Augen verborgen werden in den nächsten Wochen auch wieder viele Rehkitze geboren. Ab Ende Mai ist die sogenannte Setzzeit und die frisch geborenen Rehkitze werden in dichtem Gras oder hohen krautigen Flächen versteckt. Bei drohender Gefahr drücken sie sich dicht an den Boden und bleiben reglos liegen. Diese Instinkthandlung führt leider dazu, dass jedes Jahr Rehkitze dem Mähtod zum Opfer fallen.

Die Landwirte sind verantwortlich dafür, dass keine Wildtiere zu Schaden kommen, wenn sie ihre Wiesen mähen. Deshalb informieren sie vor dem Mähen die zuständigen Jäger, die dann die Wiesen abgehen und nach Rehkitzen suchen.

Wie in den vergangenen Jahren unterstützt die Vogel- und Naturschutzgruppe Brandau die zuständigen Jagdpächter dabei, die Wiesen nach Rehkitzen abzusuchen. Und genau dabei können Sie mithelfen!

Ob Vereinsmitglied oder nicht, melden Sie sich bei uns mit Namen und Telefonnummer oder E-Mail Adresse, wenn Sie bei der Rettung der Rehkitze mithelfen wollen. Wir informieren Sie dann, sobald eine Wiese zum Mähen ansteht und abgesucht werden soll. Melden Sie sich jetzt bei der Vogel- und Naturschutzgruppe Brandau (hier bekommen Sie auch nähere Informationen)

Wir freuen uns auf Ihre Mithilfe und sind gespannt, wie viele Rehkitze wir dieses Jahr vor dem Mähtod retten können. (Gabi Pratz)

 

Als Auftakt zur diesjährigen Aktion „Rehkitzrettung“ in Brandau gibt es am 18. April um 15 Uhr Kaffee und Kuchen für alle (potentiellen) Helfer. Weitere Infos gerne per Mail (s.u.).

Noch sind ein paar Wochen Zeit, bis die ersten Rehkitze geboren werden. In der sogenannten Setzzeit werden die frisch geborenen Rehkitze in dichtem Gras oder hohen krautigen Flächen versteckt. Bei drohender Gefahr drücken sie sich dicht an den Boden und bleiben reglos liegen. Diese Instinkthandlung führt leider dazu, dass jedes Jahr Rehkitze dem Mähtod zum Opfer fallen.

Wie in den vergangenen beiden Jahren, engagiert sich die Vogel- und Naturschutzgruppe Brandau wieder bei der Rehkitzrettung, in Zusammenarbeit mit den zuständigen Jagdpächtern. Helfen Sie (wieder) mit?

Die Landwirte sind dafür verantwortlich, dass keine Wildtiere zu Schaden kommen, wenn sie ihre Wiesen mähen. Deshalb informieren sie vor dem Mähen die zuständigen Jäger, die dann die Wiesen abgehen und nach Rehkitzen suchen.

Ob Vereinsmitglied oder nicht, melden Sie sich bei uns mit Namen und Telefonnummer oder E-Mail Adresse, wenn Sie bei der Rettung der Rehkitze mithelfen wollen. Wir informieren Sie dann, sobald eine Wiese zum Mähen ansteht und abgesucht werden soll. Melden Sie sich jetzt bei uns, wir geben Ihnen auch gerne weitere Informationen.

Wir freuen uns auf Ihre Mithilfe und sind gespannt, wie viele Rehkitze wir dieses Jahr vor dem Mähtod retten können.

 

Die Vorhersage von sonnigen Tagen über das Pfingst-Wochenende versprach gutes „Heuwetter“. So meldeten wie erwartet ein paar Landwirte ihren Mähtermin an und die freiwilligen Helfer machten sich auf die Suche nach Rehkitzen im hohen Gras. Mit Erfolg, wie das Foto zeigt.

Ein herzlicher Dank an alle Helfer, die dieses Jahr schon bei Einsätzen dabei waren und auch an die, die ihre Bereitschaft gemeldet haben und noch auf ihren ersten Einsatz warten. Wenn Sie auch mitmachen wollen, melden Sie sich gerne per Mail bei uns.

Und schon gibt es den ersten Termin, an dem wir gleich mehrere Wiesen absuchen:

Am Samstag, den 17. Mai, treffen wir uns um 9 Uhr an den „Neunkircher Wiesen“ am Waldlehrpfad Brandau. Jeder, der mitmachen möchte, ist herzlich willkommen. Bei Unklarheiten über den Treffpunkt, bitte kurz mailen.

Es steht der nächste Termin für die Rehkitzrettung in Brandau: Samstag, den 8. Juni wird eine große Wiese vor dem Mähen nach Rehkitzen abgesucht. Treffpunkt ist um 8 Uhr an der Odenwaldstr. 28 in Brandau.

ACHTUNG: Der Termin fällt aus! Wird auf später verschoben, sobald das Wetter für mehrere Tage nacheinander trocken ist.

Der viele Regen im Modautal hat jetzt ein Ende und die Landwirte beginnen mit dem Mähen ihrer Wiesen. Damit startet auch unsere Rettungsaktion der Rehkitze, die wir gemeinsam mit den zuständigen Jagdpächtern durchführen. Wir suchen die Wiesen, die gemäht werden sollen vorher nach Rehkitzen ab und retten sie vor dem grausamen Mähtod.

Erster Termin: Mittwoch, 5. Juni, 8 Uhr. Treffpunkt Odenwaldstr. 28 in Brandau.

Nähere Infos gerne per Mail.

20130510_01

Foto: Deutsche Wildtierstiftung, T. Martin

Helfen Sie mit?

Der Frühling begeistert uns und schon sind hier und da die ersten Vogeljungen im Garten zu sehen. Vor unseren Augen verborgen werden in den nächsten Wochen auch wieder viele Rehkitze geboren. Es beginnt die sogenannte Setzzeit und die frisch geborenen Rehkitze werden in dichtem Gras oder hohen krautigen Flächen versteckt. Bei drohender Gefahr drücken sie sich dicht an den Boden und bleiben reglos liegen. Diese Instinkthandlung führt leider dazu, dass jedes Jahr Rehkitze dem Mähtod zum Opfer fallen.

Die Landwirte sind verantwortlich dafür, dass keine Wildtiere zu Schaden kommen, wenn sie ihre Wiesen mähen. Deshalb informieren sie vor dem Mähen die zuständigen Jäger, die dann die Wiesen abgehen und nach Rehkitzen suchen.

In diesem Jahr hat sich die Vogel- und Naturschutzgruppe Brandau entschlossen, die zuständigen Jagdpächter dabei zu unterstützen, die Wiesen nach Rehkitzen abzusuchen. Und genau dabei können Sie mithelfen!

Ob Vereinsmitglied oder nicht, melden Sie sich bei uns mit Namen und Telefonnummer oder E-Mail Adresse, wenn Sie bei der Rettung der Rehkitze mithelfen wollen. Wir informieren Sie dann, sobald eine Wiese zum Mähen ansteht und abgesucht werden soll. Melden Sie sich jetzt bei der Vogel- und Naturschutzgruppe Brandau, hier bekommen Sie auch nähere Informationen.

Wir freuen uns auf Ihre Mithilfe und sind gespannt, wie viele Rehkitze wir dieses Jahr vor dem Mähtod retten können.